• Trekking au Maroc
  • Hiking in Morocco
  • Trekking Marokko

Besteigung des M’Goun

Die Besteigung des M’Goun, eine sechstägige Wanderung.

Unser Trip startet mit Fahrt Richtung Quellen von Arous im Plateau von Tarkeddit. Am Weg dorthin kommen wir am Tiwawakyhe, welcher auf 3400 Metern liegt, vorbei. Vor hier aus kann man perfekt über die Berge bis zum nördlichen Hang des M’Goun sehen.
Die Besteigung dieser „4000 Meter“ erlaubt uns einen atemberaubenden Blick über die Atlasgebirgskette, den Djebel Saghro im Süden und die Weiten der Sahara. Als nächstes begeben wir uns in Richtung des Südhanges mitten ins Assif Ameskar. Zwischen Tamarisken und Oleandern wandern wir an kleinen Dörfern aus Stampfbau vorbei. Um nach Marrakesch zurückzukommen, begeben wir uns auf unser Fahrzeug und fahren durch das Dadestal und sehen entlang der Straße viele Kasbahs, die typisch marrokanischen Häuschen, und wunderschöne Palmenhaine.

Kurz gefasst:
- Route durch verschiedene Landschaften.
– Besteigung des M’Goun auf 4071 m.
– Zurück durch das Dadestal und die Straße der 1000 Kasbahs.
– Südmarokkanische Architektur.

Trekking Besteigung des M’Goun

Schluchten von m'goun

Trekking Besteigung des M’Goun

Besteigung des M’Goun

Route:

Tag 1: Marrakesch.
Begrüßung am Flughafen und Transfer zum Hotel.

Tag 2: Marrakesch, Azilal, Ait Bougmez, Agouti (1800 m), Ikkis Arous d’Arous (2200 m), Wanderung von etwa 3 Stunden.
Transfer im Minibus nach Agouti durch Azilal und das Tal Aït Abasse. Nach dem Mittagessen, Treffen mit den Maultieren und Beginn der Wanderung durch das Assif Arous. Nächtigung im Biwak bei den Quellen von Arous.

Tag 3: Besteigung des Tarkeddit Plateaus (2900 m), Wanderung von etwa 4 Stunden 30 Minuten.
Wir folgen dem Pfad am linken Ufer des Ikkis bis zur Talmulde von Tiwawakyhe. Am Gebirgskamm auf 2250 m haben wir eine atemberaubende Sicht über die nördliche Seite des M’Goun. Wir lassen uns auf den schönen Rasenflächen im Tarkeddit Plateau für das Nachtlager nieder.

Tag 4: Besteigung des M’Goun (4071 m), Wanderung von etwa 8 Stunden 30 Minuten.
Wir besteigen den M’Goun über seinen langen Kamm. Die erste Pause haben wir bei 3620 m. Die Besteigung ist technisch gesehen nicht sehr schwierig. Uns ergibt sich eine gnadenlose Aussicht auf die höchsten Gipfel der Umgebung, den Djebel Saghro und die Weiten der Sahara. Wir steigen schnell über den Südhang ab. Nachtlager in Ifri N’Ait Hamou auf 2800 m. 8 Stunden Wandern mit der Besteigung des M’Goun (fakultativ)

Tag 5: Abstieg bis zum Dorf Ameskar Ltehtani auf 2100 m, Wanderung von etwa 7 Stunden 30 Minuten.
Wir befinden uns auf dem Südhang des Berges, wo die Nomaden ihre Herden weiden lassen. Wir wandern durch das Tal Aït Ahmed bis zum Dorf Ameskar Ltehtani und kommen dabei an vielen kleinen Dörfern aus Stampfbau vorbei. Nächtigung im Nachtlager.

Tag 6: Amejgag, Alemboum, El Hot, Boutaghar (1850 m), Wanderung von etwa 6 Stunden.
Heute begeben wir uns an den Südhang des Hohen Atlas mitten ins Assif Ameskar: Durch Pfade mitten durch Tamarisken und Oleander erreichen wir das Dorf Boutaghat, das Ziel unseres Trips durch den zentralen Hohen Atlas. Nächtigung in einem Hostel.

Tag 7: Rückfahrt nach Marrakesch durch das Dadestal.
Transfer im Minibus durch das schöne Dadestal, die Straße der 1000 Kasbahs, bis zum Tichka-Pass auf 2260 m. Mittagessen auf der Fahrt. Ankunft in Marrakesch und im Hotel.

Tag 8: Marrakesch.
Marrakesch in einem ganzen Tag erleben. Nächtigung im Hotel.

Tag 9: Tranfer.
Frühstück im Hotel und Transfer zum Flughafen.

Kostenvoranschlag